Sachsen-Anhalt vernetzt
 
Link verschicken   Drucken
 

Genthin

Genthin und das Umland – ein Besuch lohnt sich in jedem Fall
 
Kurzbeschreibung:

Die Stadt Genthin liegt direkt zwischen den beiden Landeshauptstädten Magdeburg und Potsdam, zwischen Fläming und Prignitz und Elbe-Havel-Winkel im Jerichower Land. Eingebettet in eine schöne Umgebung, hat sie allemal Sehenswertes und Erlebenswertes zu bieten:


Flaches Land, sanfte Hügel, schöne Dörfer, weite Wiesen, Wälder und Felder, freundliche Menschen und ein ausgebautes Rad- und Wanderwegenetz. Der 89 km lange Altmarkrundkurs und das Teilstück des Elberadweges von Gommern bis Jerichow auf 62 km Länge laden zum Erholen und Entdecken ein. Entlang der Straße der Romanik und Zeitzeugen des alten Mühlenhandwerks findet der Besucher immer wieder neue Perspektiven. Getragen von ausgesprochener Lebensfreude sind die vielen traditionellen Feste. Genthin - eine Stadt mit Atmosphäre und Flair, ein liebevoller Gastgeber sagt zu jeder Jahreszeit: „Herzlich willkommen“.


Genthin und das Umland – ein Besuch lohnt sich in jedem Fall


Genthin liegt direkt zwischen den beiden Landeshauptstädten Magdeburg und Potsdam, zwischen Fläming und Prignitz am Elbe-Havel-Kanal. Sie ist die zweitgrößte Stadt im Landkreis Jerichower Land. Eingebettet in schöner Umgebung, hat sie allemal Sehenswertes und Erlebenswertes zu bieten.

 

Historisches

Die Stadtgeschichte Genthin beginnt mit der ersten urkundlichen Erwähnung 1171. Die Siedlungsgeschichte selbst reicht erheblich weiter zurück. Darüber kann sich der Interessierte umfassend im Kreismuseum Jerichower Land informieren. Besonders bemerkenswert dort: Ein bis heute nicht entschlüsselter frühgeschichtlicher Runenstein. Die Straße der Romanik führt durch unsere Region. Stationen sind die Kirchen in Altenplathow und Redekin sowie das Kloster Jerichow als einer der bedeutendsten Backsteinbauten Norddeutschlands (Klostermuseum, Klostergarten). Zeitzeugen des alten Mühlenhandwerks findet der Besucher in Mützel und in Parchen (Bockwindmühlen) sowie in Jerichow (Holländer) und in Parey (Paltrock). Die Genthiner Industriegeschichte ist eng mit der Henkel GmbH verbunden. Hier ist die Wiege von Persil und Spee. Das Henkelmuseum weiß davon viel zu erzählen. Wer auf den Spuren Fontanes wandelt, findet in der Region die wahre Heimat der Effi Briest, ihr Elternhaus in Zerben. Auch das Denkmal zum schwersten Eisenbahnunglück auf deutschen Boden erzählt Genthiner Geschichte.

 

Natürliches

Wälder und weite Wiesenlandschaften wie man sie im Umland von Genthin findet, vermitteln die unmittelbare Nähe zur Natur. Der Fiener Bruch, auch Fiener genannt, zeigt sich mit allen Schönheiten. Urlaub auf dem Lande gibt es nicht nur auf dem Königsroder Hof bei Tucheim, sondern in vielen kleinen Dörfern abseits von Lärm und Stress. Kinder können hier nach Herzenslust das Landleben mit allen Tieren auf Bauernhöfen und im Tierpark Zabakuck genießen. Der 46 km lange Flussabschnitt der Elbe mit den Elbniederungen, das Naturschutzgebiet von Jerichow entlang der alten Elbe bis nach Klietznick, der Elbe-Havel-Kanal und das Elbe-Urstromtal von Parey über Zerben bis nach Hohenwarthe zeigen ein faszinierendes Landschaftsbild.

 

Touristisches

Flaches Land, sanfte Hügel, schöne Dörfer, weite Wiesen, Wälder und Felder, freundliche Menschen und ein ausgebautes Rad- und Wanderwegenetz erwarten Sie in der Region Genthin. Der 89 km lange Altmarkrundkurs und das Teilstück des Elberadweges von Gommern bis Jerichow auf 62 km laden zum Erholen und Entdecken ein. Segeln oder Motorjachtfahren auf Seen, Kanälen und auf der Elbe werden dem Freizeitsportler geboten. Der Sportboothafen in Genthin und zahlreiche Liegeplätze laden zum Verweilen ein. Camping im Touristenzentrum Zabakuck heißt Urlaub auf einer gepflegten Anlage mit neuen Sanitär- und Gemeinschaftseinrichtung und Badebereich direkt in der Natur. Die Rundwanderungen ab dem Bahnhof Genthin führen in die Natur der umliegenden Wälder und Wiesen.

 

Gastliches

Genthin – eine Stadt mit Atmosphäre und Flair, ein liebevoller Gastgeber sagt zu jeder Jahreszeit: „Herzlich willkommen“. Der historische Stadtkern, attraktive Wohngebiete und gepflegte Grünanlagen lassen die Stadt in einem angenehmen Gesamtbild erscheinen. Mehr als 600 Betten in Hotels und Pensionen vermitteln den Gästen einen angenehmen Aufenthalt. Ob komfortable Hotels, gut ausgestattete Pensionen und Gasthöfe, gemütliche Privatquartiere, behagliche Gastronomie - für jeden Geschmack ist etwas dabei.

 

Kulinarisches

Für die Region Genthin im Jerichower Land ist die Genthiner Kartoffelwoche, jährlich vom zweiten bis dritten Septemberwochenende von besonderer Bedeutung. Alles dreht sich dabei um die „Knolle“, die in unsrem Leben in verschiedenster Weise allgegenwärtig ist. So ist es auch nur folgerichtig, dass die Festwoche für jeden, ob groß, ob klein etwas zu bieten hat. Die kulinarische Kartoffelreise, eine touristische Attraktion ist zu jeder Jahreszeit empfehlenswert.

 

Geselliges

Getragen von ausgesprochener Lebensfreude sind die traditionellen Feste: Genthiner Kartoffelfest, Jerichower Klostergartenfest, Brühtrogpaddeln auf dem Kanal, Bauernmarkt zur Rosenblüte und das Heydebleckfest in Klietznick, das Elbauenfest mit der Wasser-Gaudi-FLUGSHOW in Parey oder die internationale Radsportveranstaltung „Spee-Cup“, Rasentraktorrennen und viele andere Traditionen sind weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt.

 

deutschlandkartetable50 Karte Genthin und Umgebung im Jerichower Land.JPG

 

Anfahrt mit dem Auto

Anfahrtsbeschreibung  
Anfahrt mit Auto ...
Anfahrt mit der Bahn

Anfahrtsbeschreibung
Anfahrt mit Auto ...